Jiwon

Na 

Cello

Hi!

 

Ich wohne und lebe seit zehn Jahren in Deutschland.

Ich komme aus Südkorea und bin in Seoul aufgewachsen. Von meiner Mutter habe ich die Liebe für die Musik geerbt: Schon in ihrer Jugend ist sie als Sängerin und Gitarristin aufgetreten, was mich nachhaltig geprägt hat.

 

Meinen ersten Musikunterricht bekam ich im Alter von fünf Jahren, damals am Klavier. Danach habe ich als Kind noch Blockflöte, Querflöte und klassischen Gesang gelernt. Als ich in der 5. Klasse war, habe ich ein Cellokonzert des amerikanischen Cellisten Yo-Yo Ma gehört – und war danach begeistert vom Klang des Cellos. Über das Cello sagt man auch, dass es unter den Instrumenten der menschlichen Stimme am nächsten kommt. Ich bin davon überzeugt, dass  ich mit meinem Cello die größte musikalische Bandbreite und Einsatzmöglichkeiten bieten kann.

 

In Seoul habe ich einen Bachelor-Studium mit dem Cello abgeschlossen und daran anschließend an der Musikhochschule in Münster mein Studium mit zwei Master-Studiengängen beendet. Bereits während des Studiums habe ich in unterschiedlichen Besetzungen und Orchestern gespielt. Unter anderem durfte ich in der Berliner Philharmonie, im Leipziger Gewandhaus, sowie mit den Münchner Jungen Philharmonikern spielen. Auch kann ich bereits ein paar Auftritte im Ausland verbuchen. Da ich auch im Studium einen Schwerpunkt auf klassische Musik gelegt habe, spiele ich auch gerne Artverwandtes aus der Pop- und Filmmusik.

 

Mir ist es immer ein Anliegen die Freude und den Spaß in der Musik zu transportieren und auszudrücken. Dabei ist es mir wichtig, mit den richtigen Menschen zusammen musizieren zu können, die diese Auffassung mit mir teilen. Denn der Ausdruck und die Freude der Musiker an der Musik springt dann so auch auf das Publikum über.

»Der Ausdruck und die Freude der Musiker an der Musik springt auf das Publikum über.«